Schriftzug Bürgerschützenverein
Bild einiger Fahnen und Blumenhörner
Bild unserer Kanone
Bild der Vorreiter
Bild vom Klompenzug
Bild des Vereinswappens

Noch 252 Tage bis zur Frühkirmes, 359 Tage bis zur Kirmes und 58 Tage bis zum Oktoberfest
Nächster Termin: Erweiterte Vorstandssitzung (27.09.2019)

Geburtstag des neuen Königs fällt aufs Schützenfest

Bild vom Schützenumzug

GIERATH-GUBBERATH (barni) "Wer friert uns diesen Moment ein, besser kann es nicht sein“, spielte am Samstagabend die Band Valentino im Festzelt. Und dieser Text schien wie für das Königshaus gemacht. Das Königspaar Ralf und Corinna Kriesemer mischte sich unters Volk, machte die Polonaise mit. Und Karlheinz Behr, der als neuer König in den Startlöchern steht, feierte seinen 64. Geburtstag. Er wird am Dienstag gekrönt.
Schützenfest, das sind gelebte Traditionen. Das ging bereits am Samstagmittag mit dem Erbsensuppe-Essen los: Die 150 Liter waren schnell verspeist. Sie hatten allerdings den Hunger, gemeinsam zu feiern, nicht gestillt. König Ralf Kriesemer schwärmte immer wieder von der großen Harmonie und dem großen Zusammenhalt. Ein sichtbares Beispiel sei die "wunderschöne Residenz" am Jugendheim, die Regimentsführung und Vorstand errichtet haben - "ein Traum", wie Kriesemer lobte. Der Präsident, der während des Schützenfestes in dieser Funktion vom Vizepräsidenten Heinz-Gerd Schroeder vertreten wird, betonte noch eimnal, dass es 65 Jahre her ist, als zum letzten Mal der Präsident gleichzeitig auch Schützenkönig war. Von den vier Kriesemer-Kindern war am Samstagabend nur Jeanette iın Festzelt. Die 17-Jährige genoss das Schützenfest fast genauso wie ihre Eltern. Mutter und Königin Corinna freute sich, dass ihre beste Freundin Petra Schido aus Frankreich angereist war - und darüber, dass ihr Mann kein Preislimit gesetzt hatte beim Kauf der Festkleider. Am Samstag trug sie ein dunkelblaues edles Kleid, am Sonntag eines in Wollweiß mit Ton-in-Ton-Stickereien und einer Riesenschleppe. Zum Glück spielte das Wetter mit.
Zu denen, die geehrt wurden, gehörte Norbert Körfer: Er ist seit 20 Jahren Regimentschef und bekam eine kleine Plastik in Form einer Flamme überreicht. Alles andere als selbstverständlich bei Schützenfesten in der Größenordnung von denen in Gierath-Gubberath mit rund 350 Schützen: Auf dem Festplatz stehen wieder zwei Karussells: Eines für Kinder und ein Autoscooter. Das Schützenfest beginnt am Montag um 14 Uhr mit der Klompenparade. Eine Stunde später beginnt der Klompenball mit anschließender Prämierung und Krönung des Kinderkönigspaares. Ausklang ist am Dienstag der Krönungsball.