Schriftzug Bürgerschützenverein
Bild einiger Fahnen und Blumenhörner
Bild unserer Kanone
Bild der Vorreiter
Bild vom Klompenzug
Bild des Vereinswappens

Noch 116 Tage bis zum Oktoberfest und 54 Tage bis zur Kirmes
Nächster Termin: Schützenbiwak (01.07.2017)

Die Edelknabenregenten

Zugkönig der Edelknaben Timo I. Fischer

Bild vom Edelknabenkönig
Edelknabenkönig Timo I. Fischer

Mit dem 113. Schuß holte am 1.5.2016 Timo Fischer den Vogel der Edelknaben von der Stange. Timo ist 6 Jahre alt und wohnt mit seinen Eltern Jens und Nadine Fischer auf dem Pilgerweg in Gierath, die Ihre Heimat im Jägerzug "Junge Dachse" haben. Jens Fischer selbst war bereits Mitglied bei den Edelknaben bevor er 1996 die Jungen Dachse mit einigen Mitstreitern gründete.


Jungschützenkönig Noah I. Strerath

Bild vom Jungschützenkönig
Jungschützenkönig Noah I. Strerath

Den Vogel der Jungschützen holte dagegen Noah Strerath, 12 Jahre alt und gerade mal vor einem Jahr von den Edelknaben in die Jungschützen gewechselt und seitdem Fahnenträgers des Edelknabencorps von der Stange. Stolz nahm er seine Trophäe und auch die Glückwünsche des amtierenden Zugkönigs Florian Vogels, ehemaliger Fahnenträger der Edelknaben, sowie aller Anwesenden entgegen. Noah wohnt in Gubberath mit seinen Eltern, Ingo und Britta Strerath, die ihre Heimat im Jägerzug "Waldhorn" haben. Berühmt und berüchtigt ist die Schiedsrichterleistung von seinem Vater, Ingo, während des Schützenfußballturniers der "Waldhörner". Jedes Jahr richten die "Waldhörner" ein Schützenfußballturnier für Jung und Junggebliebene des BSV Gierath-Gubberath 1930 e.V. aus. Als Hobbys von Noah sind zu nennen: Edelknaben, Longboard fahren sowie Freude treffen. Noah freut sich jetzt schon auf die Spätkirmes und fiebert seiner Krönung am Sonntagmorgen entgegen.


Bester Schütze der Jungschützen Moritz Moser

Bild vom besten Schützen
Bester Schütze Moritz Moser

Zu guter Letzt mussten die Frischlinge noch einmal ran. Es galt, den besten Schützen aus ihren Reihen zu ermitteln. Jeder der ambitionierten Schützen durfte jeweils 3 Schuss auf eine 12er-Scheibe abgeben. Als Sieger ging dabei wie im vergangenen Jahr der Zugführer der Edelknaben Moritz Moser, mit 34 von 36 Ringen hervor. Auch Moritz Moser entstammt einer Schützenfamilie. Sein Vater Michael Moser hat seine Heimat in Jägerzug "Wildruf 77" und füllt dort das Amt des Fahnenträgers aus. Moritz freut sich jetzt schon auf die erneute Überreichung des Pokals für den besten Schützen, der durch Rolf Schwittay im Jahr 2006 gestiftet wurde. Sein größtes Hobby ist Fußball.